Neuausrichtung des Tourismus im Weserbergland

Mitgliederversammlung des Weserbergland Tourismus e.V. in Bückeburg stellt Weichen für die Zukunft

Vorstand Weserbergland Tourismus e.V._Mitgliederversammlung 12.12.2018

„Das Weserbergland verliert Marktanteile auf dem touristischen Markt!“ mahnte Prof. Dr. Quack in der diesjährigen Mitgliederversammlung des Weserbergland Tourismus e.V., die am 12. Dezember 2018 im Ratskeller in Bückeburg stattfand und schob damit die Weichenstellung für die zukünftige Ausrichtung des Tourismus im Weserbergland bei den anschließenden Entscheidungen der Mitglieder an.

Der Tourismus ist eine Wachstumsbranche und zählt auch für das Weserbergland aktuell wie zukünftig zu einer wichtigen Säule der wirtschaftlichen Stärke. Die Nachfrage nach Dienstleistungen rund um das Reisen (Hotellerie, Gastronomie, Tagungen, Sehenswürdigkeiten, Ausflugsmöglichkeiten, Freizeitgestaltung und Kulturevents) sichert und schafft im Weserbergland Einkommen und Arbeitsplätze in erheblichem Umfang. Tourismus ist aber kein Selbstläufer. Eine positive Entwicklung erfordert vor dem Hintergrund eines wachsenden Wettbewerbsdrucks und sich ändernder Rahmenbedingungen vorausschauendes strategisches Denken und Handeln. Zielgerichtete und nachhaltig wirkende Investitionen in Infrastruktur und Marketing sind daher unerlässlich, um in diesem hart umkämpften Markt bestehen zu können.

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand des Weserbergland Tourismus e.V. in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle und unter fachlicher Begleitung von Prof. Dr. Quack (Europäisches Tourismus Institut, Trier) im Jahr 2018 ein „Mittelfristiges Handlungs- und Maßnahmenprogramm (bis 2025) für den Weserbergland Tourismus e.V.“ erarbeitet und verabschiedet. In diesem wurden die strategischen Ziele, die daraus resultierenden Maßnahmen sowie die für die Umsetzung der Maßnahmen erforderlichen Ressourcen aufgezeigt. Die Ergebnisse dieses Prozesses konnten nun den Mitgliedern in der diesjährigen Mitgliederversammlung in Bückeburg vorgestellt und das neue Handlungskonzept zur Abstimmung vorgelegt werden.

Zum einen wurde beschlossen an den bisherigen Schwerpunktthemen (Radfahren, Wandern und historisches Weserbergland und Qualität als Querschnittsthema) festzuhalten und diese mit einer Digitalisierungsstrategie auszubauen und die Organisationsstruktur in der Region weiter zu optimieren. Als Oberziel soll weiterhin die Steigerung der Wertschöpfung durch die touristische Nachfrage verfolgt werden. Der mit der Umsetzung der neuen Maßnahmen erhöhte Finanzierungsbedarf wurde mit der Anpassung der Mitgliedsbeiträge ab 01.01.2020 ebenfalls in der Versammlung von den Mitgliedern beschlossen. „Die Neuausrichtung ist eine wichtige Voraussetzung, um für die zukünftigen Herausforderungen auf dem Tourismusmarkt gewappnet zu sein und die Marktanteile der Destination Weserbergland wieder erfolgreich auszubauen und nachhaltig zu sichern“ erklärte Tjark Bartels, Vorsitzender des Weserbergland Tourismus e.V., in der Versammlung.    

 Im Rahmen der Mitgliederversammlung fanden auch Neu- und Nachwahlen von Vorstandsmitgliedern statt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Ralf Buberti (Leiter Dezernat IV-Bauen und Umwelt im Landkreis Northeim). Für eine erneute Wahlzeit in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt wurde Tjark Bartels (Landrat Landkreis Hameln-Pyrmont).

loading