Sprache auswählen
Tour hierher planen
Museum

Feuerwehrmuseum Schröttinghausen

Museum · Teutoburger Wald · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Preußisch Oldendorf Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Historische Feuerwehrfahrzeuge vor dem Museum
    / Historische Feuerwehrfahrzeuge vor dem Museum
    Foto: CC BY-SA, Stadt Preußisch Oldendorf
  • / Feuerwehrmuseum Schröttinghausen
    Foto: Christian Streich, Touristik-Preußisch Oldendorf
Der „Verein Feuerwehrmuseum Preußisch Oldendorf – Schröttinghausen e.V.“ betreut seit über 25 Jahren ein Feuerwehrmuseum in der ehemaligen Dorfschule und dem späteren Feuerwehrgerätehaus der damaligen Gemeinde Schröttinghausen.

Mit viel Eigenleistung der Schröttinghauser Bürger wurden Feuerwehrgerätschaften aus vier Jahrhunderten gesammelt und eine wunderschöne einklassige Dorfschule, die heute unter Denkmalschutz steht, für die Nachwelt erhalten. Das Gebäude mit seinem Dachreiter, den spitzbogigen Fenstern und dem Portal sowie mit der noch mit dem alten mechanischen Uhrwerk funktionierende Schuluhr aus dem Jahre 1862 ist sie ein Schmuckstück. Das Feuerwehrmuseum Schröttinghausen unterscheidet sich von anderen Museen erheblich. Es war das Erste dieser Art in Ostwestfalen. Ziel war es von Anfang an, dem Besucher eine Sammlung von Ausstellungsstücken zu zeigen, die die historische Entwicklung des Feuerlöschwesens besonders im ländlichen Raum wiedergibt und auch die ehrenamtliche und aufopferungsvoll geleistete Arbeit der Feuerwehr für das Gemeinwohl würdigt.

Die Ausstellung auf einer Fläche von etwa 140 qm reicht von der Brandglocke aus dem Jahre 1570 über lederne Löschwassereimer, Wasser-Notkuben (1880), Handdruckspritzen,  verschiedene pferdegezogene Einsatzwagen (1885), Strahlrohre, Funkgeräte, Atemschutzgeräte, Dienstvorschriftensammlungen, Schutz- und Dienstkleidung verschiedener Epochen, Darstellung eines Löschangriffs mit Modellfahrzeugen, ein Feuerwehr-Meldekrad Marke DKW aus dem Jahre 1928 bis hin zu einem Borgward-Tanklöschfahrzeug (TLF 8 Typ B 2000) aus dem Jahre 1959.

Die Notkuben sind praktisch die ersten Vorläufer der heutigen Tanklöschfahrzeuge. Sie hatten nur die Aufgabe, den Wassertransport von den verschiedenen Wasserstellen zur Brandstelle sicherzustellen. An der Brandstelle wurden sie mit den Löschwassereimern ausgeschöpft.

Eine weitere entscheidende Entwicklungsstufe im Feuerschutz war der Einsatz von tragbaren und pferdegezogenen Handdruckspritzen, die später auch selbstansaugend das Wasser bis in den Brandherd spritzen konnten.

Öffnungszeiten

Heute geschlossen
Vom 01.05. – 30.09. an Sonn- und Feiertagen von 12.30 – 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung, Eintritt und Führung sind frei. Ein Besuch des Museums kann auch mit der Nutzung der Schröttinghauser Grillhütte am Mittellandkanal verbunden werden.

Koordinaten

DG
52.330270, 8.464225
GMS
52°19'49.0"N 8°27'51.2"E
UTM
32U 463490 5797908
w3w 
///wollig.seltsam.benutzt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad
Leider konnten keine Ergebnisse gefunden werden.

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
18,7 km
2:15 h
26 hm
27 hm
29,4 km
2:15 h
39 hm
27 hm
29,4 km
2:00 h
49 hm
49 hm
39,4 km
2:45 h
185 hm
184 hm
Auf Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Feuerwehrmuseum Schröttinghausen

Dahlinghauser Straße 3
32361 Preußisch Oldendorf
Telefon 05742 931122 Fax 05742 5680

Eigenschaften

Ausflugsziel
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 4 Touren in der Umgebung