Sprache auswählen
Tour hierher planen
Denkmal

Höxteraner Stadtmauer

Denkmal · Teutoburger Wald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Weserbergland Tourismus e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Weserbergland Tourismus e.V.
  • /
    Foto: Weserbergland Tourismus e.V.
  • /
    Foto: Weserbergland Tourismus e.V.

Die zu großen Teilen erhaltene und heute noch stadtbildprägende Stadtmauer wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut und lehnt sich halbkreisförmig an die Weser. Sie umschließt mit einer Länge von ca. 2,5 km eine Fläche von etwa 42 ha. Ihr sind Graben und Wall vorgelagert. Archäologische Untersuchungen weisen jedoch auf eine erste Befestigung aus der zweiten Hälfte des 9. Jahrhundert hin, die wohl vor dem Hintergrund der Wikinger- und Ungarneinfälle entstand.

Die historischen Quellen berichten erstmals für 1152 von einer Befestigung des Marktortes Höxter. Bei der Befestigung wird es sich mutmaßlich um eine palisadenbewehrte Wall-Graben-Anlage gehandelt haben. In seinem Schriftwechsel mit König Friedrich I. beklagte der Corveyer Abt Wibald von Stablo (1146-58), dass die Vögte von Schwalenberg seine Siedlung Höxter überfallen und unter anderem die Befestigung des Ortes zerstört hätten. König Barbarossa selbst forderte daraufhin die Höxteraner Bürgerschaft auf, die niedergelegte Stadtbefestigung umgehend wieder in Stand zu setzen.

Wie bei den mittelalterlichen sakralen und profanen Steinbauten in der Stadt üblich, ist auch die Stadtmauer aus Buntsandstein errichtet, der im nahe gelegenen Solling gebrochen wurde. Sie besaß eine Höhe von bis zu 6,5 m und wies eine Stärke von 0,6 bis zu 2,0 m auf. Die ursprüngliche Mauerkrone mit der Brustwehr hat sich nicht erhalten. An einigen wenigen Stellen sind auf der Innenseite noch steinerne Bögen vorhanden, auf denen der Wehrgang lagerte.

Die Stadtmauer war durch fünf Tore, zwei Pforten und mehrere Türme gegliedert. Die wichtigsten Stadtzugänge lagen an den Fernhandelswegen, die durch Höxter führten. Im 18. Jh. verlor die Stadtbefestigung endgültig ihren Verteidigungscharakter. Sie diente zwar noch als Zollschranke, verfiel aber dennoch in weiten Teilen.

Koordinaten

DG
51.777111, 9.377643
GMS
51°46'37.6"N 9°22'39.5"E
UTM
32U 526053 5736315
w3w 
///anbringen.sitz.neuesten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Höxteraner Stadtmauer

 Bevern
  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege