Sprache auswählen
  • Museum Uslar
    Museum Uslar Foto: Weserbergland Tourismus e.V.

Bergbau im Solling - Die Gewinnung von Stein- und Kalisalzen

Kalibergbau

Kalibergbau
Kalibergbau

Salz wird nicht nur aus Sole, sondern auch in Bergwerken gewonnen.

In Volpriehausen gab es über 40 Jahre ein Stein- und Kalisalzbergwerk. Das Museum präsentiert in verschiedenen Abteilungen die Geschichte des Kalibergbaus im Solling. Der Schwerpunkt liegt in der Darstellung des historischen Kalibergbaus bis ca. 1945 und der Arbeitsbedingungen unter Tage. Der Bergbau veränderte Volpriehausen nachhaltig vom Bauerndorf zum Industriedorf. Innerhalb von zehn Jahren verdoppelte sich die Einwohnerzahl von Volpriehausen durch den Zuzug von Bergleuten aus dem Ruhrgebiet, dem Harz und aus Oberschlesien. Die Doppelschachtanlage "Wittekind-Hildasglück" gab bis zur Einstellung der Förderung im Jahre 1938 bis zu 800 Personen aus der ganzen Region Arbeit.

Im zweiten Weltkrieg wurde wertvolles Kulturgut zum Schutz vor Bombenangriffen in Volpriehausen eingelagert. 1944 explodierte Munition, wodurch beide Schächte für immer unbrauchbar wurden. Vor der endgültigen Aufgabe der Schachtanlage konnte 1946 noch ein kleiner Teil der Kunstschätze geborgen werden. Danach musste das Bergwerk wegen ständig zunehmender Wasserzuflüsse aufgegeben werden.

LogoWeserbergland Tourismus e.V.
Verantwortlich für diesen Inhalt
Weserbergland Tourismus e.V.  Verifizierter Partner  Explorers Choice